B1 geht in Burgdorf unter

Das Spiel in Burgdorf wurde aufgrund eines positiven Coronafalls bei den Gastgebern unter die Woche gelegt. Und es kam wie es kommen musste, am Nachholtermin gab es nun bei Anderten zwei Ausfälle aufgrund von Quarantäne. Drei angeschlagene Spieler, die auf die Zähne bissen kamen hinzu. Keine optimalen Startbedingungen, aber eine neue Verlegung wäre auch aufgrund der Terminknappheit nicht möglich gewesen. Dafür kam, mit Nils und Felix aus der C1 und Maxi aus der B2, Unterstützung aus anderen Mannschaften mit. Vielen Dank dafür!

Bis zum 4:6 war Anderten noch ordentlich im Spiel. Jeppe parierte einige Bälle und vorne kam der TSV noch zu Chancen. Danach kam es im Angriff immer wieder zu leichten Ballverlusten und das bestraft in der Liga wohl kein anderes Team so effizient mit Gegenstößen, wie die TSV Burgdorf. Gegen den Positionsangriff fanden die Anderter ganz gute Antworten, konnten auch einige Bälle gewinnen, auch wenn man natürlich nicht alles verhindern konnte. Doch das zähe Angriffspiel der Anderter, was die Burdorfer entweder ins Zeitspiel brachten oder was in halbherzigen Einzelaktionen oder Fehlpässen endete, brach den Andertern das Genick. Beim 7:21 wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang gelang vieles etwas besser. Jetzt kam der TSV auch mal zu Chancen, die jedoch in großer Zahl vergeben wurden, auch weil anscheinend nicht erkannt wurde, dass man es beim starken Burgdorfer Torhüter nicht auf Thekenhöhe versuchen sollte. Gleiches galt bei Siebenmetern, die Bennet nun immer wieder rausholte, weil er nun das tat, was sich in der ersten Halbzeit kein Anderter traute: mit Volldampf in die Lücken der Burgdorfer Abwehr zu gehen. Was weiterhin sehr in Ordnung war, war die Abwehrarbeit der Anderter. Schenkte man den Gastgebern keinen Gegenstoß, wurde es für die Burgdorfer deutlich schwerer Tore zu erzielen. So blieb es trotz der zahlreichen Gegenstoßtore der TSV Burgdorf bei „nur“ 36 Gegentoren. Die selbst erzielten 15 Tore waren heute das deutlich größere Problem. Immerhin ein Highlight gab es noch zu feiern: Maxi konnte mit einem starken Tor aus schlechtem Winkel von Linksaußen sein erstes Oberligator erzielen.

Für Anderten spielten: Jeppe Bo Blume im Tor; Maximilian Berninger (1), Karl Ringena (1/1), Hannes Wulf (2), Nils von Boehmer, Lukas Müller, Felix Wand, Tammo Göldner (1), Jonas Dammann, Bennet Rüther (3), Rouven Otto (2), Jonah Ripken (1), Sebastian Kupfernagel (1) und Julius Nickel (3/1)