Dunkle Wolken…Schloss Dankern 22 gehört der Vergangenheit an

Der Donnerstag ist wie in jedem Jahr geprägt von leichter Trauer- und Aufbruchstimmung. Die letzten Käsescheiben werden zwischen den Häusern hin und her gereicht, gekocht wird kollektiv in einem „noch“ dreckigen Haus für die umliegenden Häuser, die ersten Kleidungsstücke wurde gepackt. 

Ein abschließendes Handballturnier, diesmal jugendintern, fand heute Morgen statt. Genutzt wurde diese Aktivität allerdings nicht mehr, um den Dankern König zu bestimmen, sondern lediglich, um die Kids noch einmal in Wallung zu bringen. Die daraus entstandenen Schweißtropfen sollten wohl durchdacht direkt danach im Topas wieder abgespült werden. So verbrachten wir mit den Jungs den gesamten Vormittag und Mittag sportlich aktiv und versuchten die letzten Kraftreserven aus den Boys herauszuholen. 

Nach einem entspannten Mittagessen durften schon einmal die ersten Taschen gepackt und das erste Mal durch die Häuser gefegt werden. Zur Belohnung gabs dann noch einmal Freizeit als Tagesagendapunkt am Nachmittag. Die Betreuer trafen sich parallel um ein erstes Resumé der Woche zu ziehen und zu reflektieren was im nächsten Jahr weiterhin als Agendapunkt in Frage kommen könnte oder was durch neue Aktionen ersetzt werden muss. 

Um 18:00 kam es dann zu der großen Krönung. Der neue Dankern Prinz und Dankern König wurde gekürt. Adrian Huck (Prinz) und Sebastian Krahl (König) tragen seit heute stolz die entsprechenden Kronen für ein Jahr, um im nächsten Jahr von den kommenden Generationen erneut herausgefordert zu werden. 

Da leider das große Abschlussgrillen aufgrund des schlechten Wetters lieber nicht stattfinden gelassen wurde machten wir eine kleine Pizzeria aus Haren zum den glücklichen Gewinnern des Donnerstages. Bestellt wurden 17 Margherita, 27 Schinken, 21 Salami, 7 Hawaii (?!?). Gabs so auch noch nie!! Guten Hunger zusammen!