Start-Ziel-Derbysieg für B1 in Hildesheim

Auch wenn die Saison in der B-Jugend-Oberliga nicht einmal unterbrochen war, hatte die B1 seit November kein einziges Spiel. Fünf Spiele mussten neu terminiert werden, davon nur eins auf Antrag des TSVs wegen eines Coronafalls. Umso schöner, dass an diesem Donnerstag endlich mal alle Schnelltests negativ blieben und das Spiel in der Hildesheimer Volksbank-Arena stattfinden konnte.

Nachdem die ersten Angriffe noch einige technische Fehler auf beiden Seiten boten, merkte man den Anderter Jungs an, dass sie richtig Bock hatten, wieder Handball zu spielen und sich für das knapp verlorene Hinspiel zu revanchieren. Die Abwehr zeigte deutlich mehr Biss als zuletzt, griff immer wieder aktiv die Passwege der Eintracht an und eroberte sich so zahlreiche Bälle. Bereits nach fünf Minuten und dem Stand von 5:1 für Anderten folgte die erste Auszeit der Gastgeber. Danach kam Hildesheim besser ins Spiel und bestrafte zwei leichtes Ballverluste des TSV mit Kontern und war wieder auf 11:8 dran. Doch Anderten ließ sich davon nicht beirren, stand weiter gut in der Abwehr und hatte mit Jeppe einen starken Rückhalt dahinter. Vorne konnte vor allem Jonah am Kreis immer wieder gut freigespielt werden und wenn es spielerisch nicht funktionierte, war Knut mit einfachen Toren aus dem Rückraum zur Stelle. In die Pause ging es so mit einer 17:12 für Anderten.

Auch im zweiten Durchgang ließ der TSV nichts mehr anbrennen. Die Abwehr arbeitete weiter stark in Verbund zusammen und stellte Hildesheim vor Aufgaben, die sie heute nicht mehr lösen konnten. Nach dem 23:14 (35.) folgte die zweite, nach dem 27:15 (40.) die dritte Auszeit der Gastgeber. Bei Anderten bekamen alle 14 Jungs ihre Spielanteile und egal wer auf der Platte stand, funktionierte sowohl die Abwehr, als auch der Angriff wie gewünscht. So stand am Ende ein ungefährdeter 34:21-Derbysieg.

Im Vergleich zur Hinspielniederlage war heute vor allem die deutlich aktivere Abwehr der Schlüssel zum Erfolg der Anderter. Dazu fand der TSV diesmal deutlich mehr Wege um die 6:0-Abwehr der Eintracht zu knacken, hatte mit Knut und am Ende auch Julius zwei Spieler die immer wieder aus dem Rückraum zum Erfolg kamen, wenn die Abwehr zu defensiv stand und wenn sie vorkamen, wurden sie vor allem von Bennet und Karl im 1:1 ausgetanzt oder die Kreisläufer und Außen wurden in Szene gesetzt. Das Spiel am Sonntag gegen Burgdorf fällt leider wieder aufgrund eines Coronafalls beim Gegner aus. Am Mittwoch (19 Uhr) kommt hoffentlich die HSG Rhumetal nach Anderten, wenn es die Coronatests so wollen.

Für Anderten spielten: Jeppe Bo Blume und Maddox Waßmann im Tor; Yannick Gauglitz, Karl Ringena (3/1), Hannes Wulf, Knut Stasch (10), Lukas Müller (2), Tammo Göldner (1), Jonas Dammann (5), Bennet Rüther (3), Rouven Otto, Jonah Ripken (7), Sebastian Kupfernagel (1/1) und Julius Nickel (2)